Die Rolle der Frau war über die Jahrhunderte immer wieder starken Veränderungen unterworfen. Es lohnt sich, den Weg der Frauen in den vergangenen 100 Jahren nachzuzeichnen: Ob Adelige, Geliebte, Kämpferin, Verführerin oder Vorreiterin – Frauengeschichte ist spannend, heiter, erschreckend, aufregend, nur eines nicht: langweilig.

Eintritt frei.

 

Samstag, 16. März, ab 10:00 Uhr
Equal Pay Day – Tag der Entgeltgerechtigkeit, Infostand in der Fußgängerzone

 

Die Frauenkulturtage gibt es in Kirchheim seit 2006. Sie finden rund um den Weltfrauentag am 8. März statt. Ganz unterschiedliche Institutionen und Gruppierungen wie amnesty international, Arbeitskreis Asyl, Frauen helfen Frauen e.V., Familienbildungsstätte, Frauenliste Kirchheim, Kinobetriebe Frech, Literaturbeirat, Stadtbücherei und Volkshochschule beteiligen sich mit Veranstaltungen. Alles haben eines gemeinsam: sie möchten auf die Situation von Frauen in unserer Gesellschaft und in der ganzen Welt aufmerksam machen, auf das was Frauen bewegt(e) und auf das was Frauen beweg(t)en - kulturell und politisch-kulturell.

Programm der Frauenkulturtage 2019 so umfangreich wie noch nie

Zum 14. Mal hat die Frauenliste die Frauenkulturtage in Kirchheim organisiert und ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das über sechs Wochen hinweg so viele interessante Veranstaltungen für  Frauen und Männer anbietet wie noch nie.

 

Die  Aktion „One Billion Rising“ – eine Milliarde erhebt sich –  ist eine weltweite Bewegung die öffentlich macht, dass jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens von körperlicher, psychischer oder sexueller Gewalt betroffen ist. Viele Menschen werden am Aktionstag 14. Februar einfach aufhören das zu tun was sie üblicherweise tun um tanzend ihre Solidarität mit den betroffenen Frauen zu zeigen und deutlich machen, dass sie dieses Unrecht nicht einfach hinnehmen.

 

Im Dokumentarfilm #Female Pleasure zeigen starke und kluge Frauen aus den fünf Weltreligionen ihren erfolgreichen und risikoreichen Kampf für eine selbst bestimmte weibliche Sexualität. Der Film regt zum Nachdenken an und gibt Einblick in eine Welt voller Gewalt, Scham und Tabus – die Erfahrungswelt vieler Frauen, wenn es um ihren Körper geht.

 

Das Frauenwahlrecht wurde von der Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts hart erkämpft .

Erst seit 1919 steht Frauen in Deutschland das allgemeine Wahlrecht zu. Zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren finden gleich drei Veranstaltungen statt. Dr. Gesine Schwan, ehemals Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin, kommt zu einem Vortrag nach Kirchheim und das städtische Museum klärt in einer Ausstellung über die lokalen Ereignisse dieser Zeit auf. Der Film „Die Göttliche Ordnung“ thematisiert die Verhältnisse in der Schweiz in den 70er Jahren und erzählt anschaulich den mutigen Einsatz der Frauen eines Dorfes für das Frauenstimmrecht.

 

In Deutschland verdienen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer.  Gemessen am männlichen Durchschnittseinkommen arbeiten Frauen vom 1. Januar bis 18. März umsonst.  Das wurde vom Statistischen Bundesamt berechnet. Anlässlich des  Equal-Pay-Days gibt es einen Info-Stand in der Fußgängerzone.

 

Was Frauen außerhalb Deutschlands bewegt, wie ihre Arbeitswelt geprägt ist und was sich religiöse Frauen für die Welt wünschen wird an zwei weiteren Abenden deutlich. Für den Weltgebetstag haben Frauen aus Slowenien die Liturgie gestaltet. Das Beispiel der Global Mamas in Ghana zeigt, dass ökologische und faire Textilproduktion für die Menschen im globalen Süden die Basis schafft für ein würdevolles Leben ohne Armut.

 

Wo Produkte aus fairer und biologischer Produktion  in Kirchheim erhältlich sind wird im Stadtbummel mit den GRÜNEN vermittelt. Eine weitere Erkundung der Stadt auf den Spuren mutiger, kreativer und selbstbewusster Frauen bietet die Kirchheim Info an.

  

 

Zum Feiern am Internationalen Frauentag laden verschiedene Organisationen zur Aufführung der Theatergruppe ‚Wilde Schwestern’ ein. Einen weiteren Kulturgenuss verspricht der Abend ‚Songs for a Lady’ mit Lyrik und Jazzimprovisation. Im Vortrag ‚Mütterwand’ wird über die archäologische Entdeckung und die jahrelange Puzzlearbeit von jungsteinzeitlichen Wandmalereien berichtet. 

 

Zum Austausch über das Backwerk ‚Springerle’ lädt das Team des deutsch-türkischen Frauentreffs ein. Es wird nicht nur über das traditionelle schwäbische Festtagsgebäck informiert sondern diese Köstlichkeiten werden gleich in der Backstube hergestellt.  

 

Die Fürsorge für sich selbst ist vielen Frauen ein Anliegen. Beim Workshop mit Übungen zur Körperwahrnehmung und Entspannung können diese erlernt werden. Beim Selbstsicherheitstraining für Frauen wird der Unterschied zwischen aggressivem und unsicherem  Verhalten aufgezeigt und ein selbstsicheres und souveränes Auftreten eingeübt –  mit Gruppenübungen, Rollenspielen und viel Spaß. Im Basiskurs ‚Wendo’ werden Fertigkeiten vermittelt wie unangenehme Situationen früh wahrgenommen, richtig eingeschätzt und unter Kontrolle gebracht werden können.  Beim Rhetoriktraining ‚Showtime’ werden die Teilnehmerinnen in die Lage versetzt  in einer Vorstellungsrunde, bei Kundengesprächen oder beim Fachvortrag überzeugend aufzutreten.

 

Die Frauenkulturtage enden mit dem Vortrag  ‚Weibs-Bilder’. Die Rolle der Frau war über die Jahrhunderte immer wieder starken Veränderungen unterworfen. Es lohnt sich, den Weg der Frauen in den vergangenen 100 Jahren nachzuzeichnen: Ob Adelige, Geliebte, Kämpferin, Verführerin oder Vorreiterin – Frauengeschichte ist spannend, heiter, erschreckend, aufregend, nur eines nicht: langweilig!